Tromsö : Murmansk

Bei gemessenen – 7,5 Grad und gefühlten – 12 bis - 15 Grad waren alle Akteure froh, als der Anpfiff auf Zeichen eines Sky-Mitarbeiters erfolgte. Die jeweilige Mannschaftaufstellung durch Kartenwahl führte im Ergebnis zu zwei ausgeglichen Teams, von denen die Blauen schneller in ihr Spiel fanden. Mit Michael im Tor, Oli und Patrick in der Innenverteidigung, Berni und Jürgen auf der Doppelse(x) und Ingo als überragende Sturmspitze gelang es ihnen schnell von Abwehr in Angriff umzuschalten und so führten sie nicht unverdient weite Teile Spiels mit 3:1 Toren. Die Grünen verstärkten durch konsequentes Direktspiel den Druck auf den Gegner und kamen so zu weiteren Treffern. Letztlich stand es 5:3 für die Grünen, was zumindest um 1 Tor zu hoch ausfiel. Hätten die Blauen die vorhandenen Chancen besser genutzt wäre eine Punkteteilung durchaus möglich gewesen und hätte den beiderseitigen Leistungen auch entsprochen. Zu bedauern waren an diesem Spieltag nur die Torhüter, die bei diesen sibirischen Verhältnissen tapfer ausgehalten haben. Und wie sagte noch einer der Verlierer: „Wir müssen einfach die Fehlerquelle minimieren. Wir müssen cooler und konzentrierter sein im Abschluss. Entscheidend ist aber, dass die Mannschaft wieder mehr nach hinten arbeitet und robuster in die Zweikämpfe geht.“ Dazu besteht bereits am nächsten Freitag wieder die Möglichkeit.

 

(Horst)

Grün (3)                
  Blau (0)           
Claus (n.i.B.) (1)     Ansgar
Fränki (2)
  Bernardin
Horst (1)
  Eddi
Jörg   Gerrit
Marc   Ingo (2)
Markus (1)   Jürgen
Matze   Michel
Thomas No.1   Oli (1)
Thomas   Patrick

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Thomas No 1 (Sonntag, 05 Februar 2012 18:17)

    Ja, klimatisch war das sibirisch. Ansonsten hat mich das Spiel eher an Bayern vs Borussia Fohlen erinnert: Die schnellen Konter der Blauen machten eine Führung möglich, waren aber im weiteren Verlauf manchmal zu schnell für den zentralen Sturm. Das direkte Gegentor nach Jirschis liegen gelassener Chance war die Wende. Dem ständigen Duck folgten dann die verdienten Tore der Grünen, die auch ein paar mal bei 100% nicht trafen. Es ehrt Horst das er den Gegener so lobt! Da es der Papa nicht macht (nicht geschumpfen ist genug gelobt), möchte ich meinen Abwehrchef Thomas besonders hervorheben! Dank seiner Leistung bin ich in Untätigkeit erfroren.

  • #2

    Fränki (Montag, 06 Februar 2012 14:08)

    .. und auf jeden fall war es für den armen thomas im tor am allerkältestens, hatte der arme ja auch noch seine dicke jacke vergessen..zum spiel ist anzumerken, dass die konsequente lauf- und arbeitsbereitschaft der grünen letzten endes mit einem verdienten sieg belohnt wurde. ein deutliches übergewicht im grünen mittelfeld und ein sicher 60prozentiger ballbesitz und spielanteil waren zu verzeichnen. der ingo bekommt von mir ein sonderlob für seine entwicklung in den letzten zwei, drei jahren, bemerkenswert.

  • #3

    Oli (Montag, 06 Februar 2012 20:47)

    ...keine Frage, letzlich verdient (aber eins zu hoch). Und wieder bewahrheitet sich, dass man nicht unken soll: Ansgar meinte nach dem 3:1 "die müsssen bei uns erstmal eins reinkriegen". Und schon wars (nochmal) passiert. Thomas No. 1 ist ja auch gebrandtes Kind: Wir spielen nur zu-Null, wenn wir's mal schaffen, während des Spiels nicht davon zu reden.

    Abbitte muss ich bei Eddi und Ingo leisten: die würdigeung unseres schönsten Spielzugs (doppelter Doppelpass mit Ingo, dann Querlegen auf Eddi) habe ich verhindert - durch mein ostentatives "Abdrehen" nach Eddi vergebener 100%iger...

  • #4

    Ingo (Montag, 06 Februar 2012 23:05)

    Horst, Frank: Was trinkt ihr? Ein Kaltgetränk für die Herren von der Judika- und Exekutive auf meinen Deckel!