21 Mann und doch ganz viel Raum

Die Sonne scheint, ca. 20 Grad, perfektes Fußballwetter, leider ist der Platz wie so oft zu trocken. Kurzes Aufwärmen, Karten ziehen, Mannschaftsbilder machen los geht’s.

 

Die Blauen sind mit 8 gegen 9 in Unterzahl. Ungefähr 20 Minuten ist das Spiel relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Blauen. Es steht 0:2 gegen die Grünen. Den Auftakt macht Frankie mit einem sehr schönen Tor per Weitschuss in die linke untere Ecke. Thomas, unser Titan im Tor, meinte später am Stammtisch dass er ihn hätte halten müssen weil er den Hergang genau gesehen hat. Vielleicht war ja die grüne Tofuwurst schuld die er mittags auf dem Markt essen musste.

Das zweite Tor war ein schönes Kopfballtor von Matze, leider ins eigene Gehäuse. 

 

Bis dahin stand die blaue Abwehrkette mit Raini, Thomas, Patrick und Michael im Tor souverän hinten drin.  Dann schlichen sich jedoch kleine Unkonzentriertheiten bei Raini ein, und Marc konnte zwei schöne Tore machen und zum 2: 2 ausgleichen. Frankie lief und ackerte bei den Blauen wie verrückt, doch der Abschluss wollte einfach nicht gelingen. Horst konnte sich in diesem Spiel leider auch nicht richtig durchsetzen. Der einzige, der noch etwas zählbares zustande brachte war Markus zum 3:2 für blau durch einen langen Pass und einen Tunnel bei Thomas.

 

Das Spiel kippte, die Grünen kamen mit Ulli Huntelaar Gomez Chancentod, viele Möglichkeiten hat er versiebt aber auch drei sauber abgestaubt.

Die Unterzahl der Blauen und das Spiel gegen die untergehende Sonne, waren dafür verantwortlich, dass das Match nach dem 5:3 gelaufen war.

Die Grünen waren sehr ausgeglichen, standen kompakt und ließen hinten nichts mehr zu. Sie drängten permanent mit allen die noch laufen konnten Richtung Michaels Tor. 

Die Blauen versuchten nur noch mit Mann und Maus zu verteidigen, offensiv fand nicht mehr viel statt. Selbst Frankie hat nach dem 6: 3 zwei Gänge zurückgeschaltet weil klar war, dass da ist nix mehr zu holen war. Folgerichtig und leicht frustriert haben die Blauen dann beim Entstand von 8:3,  5 Minuten vor sechs das Handtuch geworfen, Ingo (blau) wollte um halb sechs schon aufhören. 

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und die Karten lügen doch nicht.

 

Edgar


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thomas Stoffel no1 (Donnerstag, 22 März 2012 12:46)

    Super Bericht ! Bin leider Freitag n.i.B da auf Tagung außerhalb - ich Denk an euch

  • #2

    Matze (Donnerstag, 22 März 2012)

    Danke Edi für den guten Bericht. ;))))

  • #3

    Horst (Donnerstag, 22 März 2012)

    "Ob die Karten lügen oder nicht sei dahingestellt. Jedenfalls großes Lob für Edgar, der einen besch.....eidenen Freitagskick gekonnt so neutral widergibt, als hätten alle dabei pure Freude erlebt. Einfach Klasse!
    Und noch eins, damit kein falscher Eindruck entsteht: Die Blauen haben weder resigniert noch vorzeitig aufgehört (wie teilweise unterstellt wurde) - der Schiedsrichter hat vielmehr über einen atomgesteuerten, zeitgenauen Tchibo-Chronographen verfügt und da es keine Gründe für eine Nachspielzeit gab, pünktlich abgepfiffen.

    Bis Freitag in alter Frische
    Horst"