Hartplatz-Revival

Nach Jahren der Abstinenz wurde wieder auf roter Erde gespielt! Der Zustand des Kunstrasens machte einen Umzug auf unseren guten alten Hartplatz unausweichlich.

 

Lange nicht genutzt, präsentierte dieser sich in "Dornröschenschlafverfassung": die Flutlichtanlage besteht zur Zeit aus einem Strahler und so glich die letzte halbe Stunde eher einem Schattenboxwettkampf, als einem Kick.

 

Gut gespielt haben auch nur die die Blauen. Ohne nominellen Sturm, dafür mit überragendem Mittelfeld und einer nicht minder sattelfesten Abwehr (von Bene im Tor reden wir hier nicht mehr, der ist seit Monaten in bestechender Form) hatten die Youngster das Geschehen allzeit im Griff.

 

Auch wenn Grün das Spiel lange offenhielt und immer wieder ran kam, war nicht zu übersehen, das dies alles eher zufällig geschah. Trotzdem ein rassiger Kick mit einem absolut verdienten Gewinnerteam.

 

Anzumerken ist noch, das Grün somit alle vier Spiele in 2013 nicht gewinnen konnte - und das der Autor diesmal aufgepasst hat, was die Farbgebung von Siegern und Verlierern angeht. 

 

 

 

Grün Blau
Claus Bene
Horst Eddi
Marc Fränki
Michel
Gerrit
Oli
Jürgen
Patrick (n.i.B.) Martin
Raini Moritz
Tim Niki
Thomas No. 1
Stephan
Thopro  

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marc (Sonntag, 27 Januar 2013 21:45)

    Von wegen oli!!! Finde den Fehler: "gut gespielt haben auch nur die Grünen." ...

  • #2

    Tim (Sonntag, 27 Januar 2013 22:27)

    ...so sieht es aus... aber wir haben ja verstanden... wer löst Oli als Spielberichtsverfasser ab? :)

  • #3

    Oli (Montag, 28 Januar 2013 09:39)

    Ha! Endlich!!! Tim - "immer der, wo so bled froge dud". Ich nehme schon Antidepressiva, um die sonntagabendliche Qual zu ertragen.... Aber brav, Ihr zwei! Gut aufgepasst. Ich hab' auch nur den einen eingeschmuggelt ...

  • #4

    Thomas No1 (Montag, 28 Januar 2013 13:23)

    Zur Analyse gehört auch: 1. Das blaue Tor war so dunkel, das konnte man nicht treffen. 2. Die blaue spanische Variante mit vier Mittelfeldspielern anzugreifen, die den Ball teutonisch robust vortragen, könnte die neue Guardiola Erfolgstaktik werden. Wer hat eigentlich dieses Jahr auch noch nicht gewonnen?