Grün verliert Transferpoker um die Legende aus dem Glottertal und 12 : 4 gegen Blau

Als Martin nach dem Spiel sagte, dass es trotzdem schön gewesen sei, konnte ihm keiner seiner grünen Mitspieler wirklich ehrlich zustimmen. Der Zuversicht im Team Grün beim Mannschaftsfoto folgte schnell die lähmende Gewissheit, dass die hohe Spielkultur von Blau nicht zu kontern war. Bereits nach wenigen Minuten stand es 3 : 0 für Blau durch herrlich herausgespielte Tore. Der grüne Keeper Thomas No. 1 stand gleich in der Anfangsphase zu häufig machtlos allein vor den agilen blauen Stürmern im Nebel. Die grüne Offensive führte dies bei der verbalen Analyse auf Zuordnungsprobleme in der grünen Abwehr zurück. Die grüne Abwehr bemängelte dagegen die Nachlässigkeit der grünen Offensivabteilung beim Schließen von Lücken im Mittelfeld. Wenn Grün mal ein von Blau dann teilweise als Geschenk deklarierter Anschlusstreffer gelang, schlug Blau gleich grimmig mit mehreren Gegentoren zurück. Offen bleibt die Frage, wie das Spiel verlaufen wäre, wenn Grün den harten Transferpoker um Raini nicht verloren hätte. Das auch von Grün begehrte Ausnahmetalent des badischen Altherrenfußballs kam erst nach dem Anpfiff in die FT-Arena und erntete damit nicht nur einen NIB (nicht im Bild). Vielmehr schleuste der gewiefte Sportdirektor der Grünen Elefanten den verspätet auflaufenden Raini mit Hilfe seiner über Sieg und Niederlage entscheidenden Karten zu Blau. Die Legende aus dem Glottertal dankte seinem Sportdirektor das in ihn gesetzte Vertrauen mit Hackentricks vor dem eigenen Tor wie nach einer Frischzellenkur und zeigte der grünen Abwehr mit Traumpässen ihre Schnittstellen. Für Grün blieb an diesem kalten und nebeligen Dezemberabend daher nur die Erkenntnis, dass alle wieder mit mehr Leidenschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit zu Werke gehen müssen. Und fehlt es am nächsten Freitag bei dem letzten Spiel vor Weihnachten hieran, könnte das Gespenst der Niederlage den ein oder anderen Grünen Elefanten über den Jahreswechsel aus dem Christbaum fürchterlich anlachen. Aber selbst wenn es so kommen sollte, hat Martin Recht. Es wird trotzdem wieder schön sein!

 

 

Sportliche Grüße von Christoph

Grün (4)  Blau (12)  
Christoph Bene
Claus Fränki
Edi Ingo
Jörg Kosa
Jürgen Markus
Marc Matze
Martin Oli
Thomas No. 1 Patrick
Thopro Raini (n.i.B.)
  Tim

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Oli (Samstag, 14 Dezember 2013 13:14)

    Neben den Titeln für den Dauerbrenner und den "most absent man" (n.i.B.) sollten wir über die Auslobung des Pokals für den schnellsten Spielbericht nachdenken. Den Titel hätte Christoph mit weitem Vorsprung sicher.

    Jaja, so ist das eben. Gute Transferpolitik ist zwar ein Glücksspiel, manchmal aber von Erfolg gekrönt. Wobei
    Fränki gestern ganz richtig meinte, es gäbe keinen "man of the match", nur ein "team of the match". Aber trotzdem Raini: nochmal Chapeau für die zwei Traumpässe.

  • #2

    Thomas no1 (Samstag, 14 Dezember 2013 13:45)

    Wieder nüchtern muss ich mich der Analyse anschließen. Applaus, Applaus für Kosa's Volleytor und Sololauf an der Außenlinie mit anschließendem Tunneltor.

  • #3

    Fränki (Montag, 16 Dezember 2013 08:35)

    ..und der preis für das krasseste outfit des abends geht an: ingo. konsequent, kompromisslos und stilsicher in der umsetzung. respekt. das frisch ausm altkleidersack gezogene eintracht-trikot (noch nicht im bild) aus den 80ern wird sich künftig ohne zweifel gnadenlos in die ingo fashion show einfügen !!

  • #4

    Matze (Montag, 16 Dezember 2013 09:10)

    +++ Transfermarkt aktuelll +++
    Respekt Reini, aber die vertikale Killer-Achse mit Bene, Oli, Kosa und Fränki wäre auch in Unterzahl zu stark für die "grünen" Elefanten gewesen.

  • #5

    Ingo (Montag, 16 Dezember 2013 09:57)

    Danke für die Auszeichnung, Fronc. Zum Weihnachts-Kick werde ich noch eine Schippe drauflegen und in meiner legendären Helmut-Schön-Gedächtnis Jacke auflaufen. Der zweite Platz geht aus meiner Sicht übrigens an Martin Mütze.

  • #6

    Oli (Montag, 16 Dezember 2013 10:23)

    AB SO LUT! Bei Betrachtung der Mannschaftsfotos und Martins Mütze gingen hier mehrere Damen in die Knie...

  • #7

    Fränki (Montag, 16 Dezember 2013 11:27)

    .. ich hab dem martin nach der letzten wintersaison mit NACHDRUCK von den puschel-ohrwärmern (könnt ihr euch erinnern ?) abgeraten ( also mal neutral formuliert..), das mützenmodell vom freitag ist aber natürlich ähnlich diskussionswürdig. wobei es sich hier um eine trendy mützen-stirnbandkomination handelt, vielleicht durch optimierte trageweise noch zu retten...