Goppfedori,des war gruuuuusig !

Waren sich letzte Woche noch viele einig, dass sich das Spiel der Elefanten doch nennenswert verbessert habe im Laufe der Jahre, wurde diesen Freitag deutlich, wie schnell ein Rückfall in den Rumpelfußball stattfinden kann.

Nominell eigentlich gut aufgestellt, legten die Grünen den vorläufig schlechtesten Kick des Jahres aufs Kunstgrün. Als Ursachen wären zu nennen:

Eine Abwehr, die hin und wieder Angriffe unterbinden konnte, aber im Spiel nach vorne versagte, es kam meistens gar nicht zum vielzitierten „letzten Pass“ vor dem Tor, weil bereits der erste ungenau und schludrig gespielt, für prompten Ballverlust sorgte. Insgesamt war die Abwehr gedanklich zu träge und am Ball zu porös.

Ein Mittelfeld, das sich bis auf wenige Ausnahmesituationen nicht aus der gegnerischen Hälfte locken lies und somit einen gewaltigen Abstand zwischen Abwehr und Mittelfeld herstellte. Ein flüssiges Zusammenspiel, wie es aufgrund des durchaus vorhandenen fußballerischen Könnens der Akteure zu erwarten gewesen wäre, fand nicht statt. Eine entschiedene Rückwärtsbewegung wurde nur auf dem Weg zur Dusche beobachtet.

Der Sturm hing weitestgehend in der Luft und hatte mit dem erneut glänzend aufgelegten Sir T einen an diesem Tag unüberwindbaren Abwehrturm vor sich.

Die Blauen haben diese Schwächen erschreckend effizient genutzt und bewiesen, dass zumindest ein Teil der Elefanten temporeich, variabel und sogar richtig schön kicken kann. Auch wenn es die Grünen ihnen nicht besonders schwer gemacht haben, Respekt vor einer beeindruckenden Leistung.

Die dritte Halbzeit war eine voller Überraschungen: 

Galyna gab bekannt, dass sie ihre Karriere in der Mösle Stube mit sofortiger Wirkung beendet und die Abfindung nicht dem Amateurfußball spenden wolle. Wir haben ihr trotzdem für all die Jahre gedankt und sie verpflichtet hin uns hin und wieder freitags zu besuchen.

Der Schreiber erinnert sich ansonsten nur bruchstückhaft an die Einzelheiten, als da wären: Moses, die drei großen M´s, Stalinorgeln und Analogkäse. Wer nicht dabei war hat richtig was verpasst. Die dritte Halbzeit war sensationell, die Elefanten haben bewiesen, dass auch auf diesem Gebiet eine kontinuierliche Entwicklung stattgefunden hat, wer braucht noch einen Fernseher wenn er jeden Freitag solch eine Riesenshow beim Rudi geboten bekommt!

Grün (weniger) Blau (mehr)
Christoph Calle
Fips Claus
Ingo Edi
Jürgen Jörg
Markus Marc
Moritz Matze
Niki Oli
Patrick Sir T.
Thomas No. 1 Tim
Thopro Tom

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Thomas no 1 (Sonntag, 19 Januar 2014 12:17)

    Schonungslos ehrlich! Das war ein Frust!

  • #2

    Oli (Montag, 20 Januar 2014 13:39)

    Offensichtlich war die dritte Halbzeit definitiv spannender. Nachdem Thomas No. 1 schon gegen 19.15 mit mir zusammen das Lokal verlassen wollte, ist's ja wohl doch ein paar Minuten später geworden....

    Das Galyna geht, ist superschade. Nicht zu ersetzen, auch wenn Stephanie (Stefanie?) ne Nette ist.

    Ich spiel' jetzt öfter mal im Sturm... und Tom im Tor...