Statt Karten Hölzchen ziehen und (wieder) keine Fotos machen.

War die Ordnung auf dem Platz – zumindest was die letzten 25 Minuten des Spiels angingen – zumindest ansatzweise erkennbar, so ist sie im Vorfeld wohl komplett flöten gegangen: Keine Fotos, kein ausgeloster Spielberichterstatter, weil keine Karten gezogen wurden. Und das nun schon zum zweiten Mal hintereinander.


Als der Autor am Spielfeldrand erschien, waren offiziell noch 15 Minuten zu spielen. Beim Stand von 3:3 sah das Spiel eine gaaanz kurze Zeit recht ausgeglichen aus, ehe Claus mit einem Tor der Marke „wollt‘ Ich so nicht, sah aber klasse aus“  die Absetzbewegung der Bunten einleitete. Kurz flammte noch einmal Hoffnung bei den optisch doch recht unterlegen aussehenden Grünen auf, als durch ein Ping-Pong-Tor (mit oder ohne Hilfe des Torwarts?) der Ball zum 4:4 in den Maschen zappelte. Danach brach eine Viertelstunde an, die den geneigten Zuschauer manches Mal die Haare raufen liessen. Die offensichtlich günstig postierten Nebenleute wurden übersehen, weil entweder der Kopf zwar oben, aber gegen die Sonne gerichtet war, oder aber eben einfach unten blieb (wo ist der Ball?). Erst laute Rufe aus dem Publikum bewegten manch einen Elefanten dazu, z.B. den ewig freien Trainer mal  mitzunehmen, der sich redlich mühte, die Bälle von aussen an oder auf den Mann zu bringen  und sogar noch ein Tor für sich reklamieren konnte, weil tatsächlich einer seiner Mitspieler den Ball aufs Uneigennützeste (jawoll) quer legte.


Schnell ging‘s zum Schluss, als Bunt mit 8:4 davon zog, ehe die Grünen mit einer durchaus sehenswerten Kombination auf 5:8 verkürzen konnten.  Die insgesamt 10 Minuten Nachspielzeit haben höchstens Rudis Puls höher schlagen lassen („wo bleiben die bloss?“), die gegessene Partie nebst den sich dann offenbarenden konditionellen Mängeln waren nichts, was für einen Sportschau-Zusammenschnitt taugen würde.


Lobend sei erwähnt, dass der db-Pegel doch recht niedrig blieb und auch die Protagonisten des allzu lauten „MANN äih“ sich angenehm zurückhielten und die Unmutsäusserungen eher in die nicht vorhandenen Bärte murmelten.


Der Autor selbst wird entweder in Spanien oder doch in Amerika operiert, sofern ein deutscher Doktor das für angebracht hält. Ansonsten kuriert er DIE Modeverletzung dieser Saison (Zerrung des Syndesmosebands) ordentlich aus, um dann wieder Teil des wilden Haufens zu werden.  


Oli

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Horst (Dienstag, 21 Oktober 2014 15:30)

    Ja lieber Oli ich merke Dir fehlt auch etwas am Freitagnachmittag, wenn Du nicht bei den Grünen Elefanten mitmachen kannst. Ich kenne das gut. Aber nur Mut, auch diese Verletzung geht vorbei und dann herrscht endlich wieder Ordnung - mit Karten und Bildern! -. Um Deinen Stammplatz mußst Du nicht fürchten, Dein Trainer hält zu Dir! - Gute Besserung!

  • #2

    Oli (Dienstag, 21 Oktober 2014 15:49)

    Danke Trainer, Sie wissen, ich brauch' den Zuspruch, sonst fall' ich in ein grosses Loch. Mal schauen, was die Abteilung Physio sagt. Es geht schon wieder ganz gut, vielleicht reicht es am Freitag für einen Kurzeinsatz.

  • #3

    Claus (Dienstag, 21 Oktober 2014 16:56)

    Na von wegen war so nicht gewollt, alles was ich mache war so gewollt, es sei denn es klappt nicht :D.