Wind aus Osten 

Numerisch ausgeglichen, optisch vielleicht nicht, gab's ein recht offenes Spiel. Grün wähnte sich sicher, ging rasch 2:0 in Führung, um dann festzustellen: Die Blauen lassen das nicht so einfach auf sich sitzen.


Anschluß und blaue Überlegenheit - zumindest im Sturm. Wie die blauen Bälle dahin kamen, ist bis heute nicht geklärt, denn hinten und im Mittelfeld leistete sich Blau ein wahres Fehlpassfestival.


Zwei Tore müssen Erwähnung finden: Toms 1:0 per blitzsauberem Lehrbuchkopfball auf Butterflanke von Edi und Tims 2:3 Anschlusstreffer nach toller Annahme, schneller Drehung und kompromisslosem Spitzkick ins kurze Eck - da sah ein grüner Abwehrspieler gaaar nicht gut aus...


Zur Halbzeit Seitenwechsel des scharfen Ostwinds wegen. Den im Nacken zu haben war zwar unangenehm, aber nichts gegen die Nadelstiche im Gesicht, sobald man gegen den Wind spielen musste.


Den Rest des Spielberichts regelt der Blog.


Oli

 

Grün (6) Blau (3)
Bene
Thomas No. 1
Edi
Ingo
Oli  Niki
Thopro
Schmi
Markus
Claus
Fränki
Jörg
Jirschi Fips
Christian
Raini
Tom
Calle
Patrick (n.i.B.)
Tim

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Thomas no1 (Montag, 09 Februar 2015 09:02)

    Ich finde den Heber von Tom auch noch erwähnenswert, wie auch, dass ich nochmal mit dem Leben davon gekommen bin und mir der Wind das Tor nicht auf den Kopf geblasen hat.

  • #2

    Oli (Montag, 09 Februar 2015 09:33)

    ja, schwere Tore müssen wieder her....

    stimmt, Heber war klasse, genauso wie der Heber als Vorlage für meine Volleyabnahme, die unser Hexer No.1 mit einem Wahnsinssreflex entschärft hat.