Frühlingserwachen

Direkt nach dem Spiel schnell noch der Bericht, bevor ich mich dem tagelangen Fasnet-Wahn in der Region hingeben und dort meine letzten Hirnzellen sinnlos opfere ... Doch eins noch vorweg, denn heute habe ich bereits vor dem Kick etwas gelernt: Die Arschkarte, heute in Form der Karo 2, steckt Oli immer in die Mitte. Hatte ich eigentlich gewusst, wollte aber mal testen, ob er wirklich so ein Gewohnheitsfanatiker ist. Ist er. 


Zum Spiel: Traumhaftes Wetter, gefühlter Frühlingsanfang und circa 20 wildentschlossene Kicker, die, wie jeden Freitag, ihre komfortablen Höhlen, peinigenden Hamsterräer und fürsorglichen Weibchen verlassen haben, um sich im Testosteron-Rausch Mann gegen Mann zu messen. Das hat (zumindest mir) heute groflen Spass bereitet - fair, kaum Motzereien und alles ganz entspannt, aber dennoch mit gutem Ehrgeiz bei der Sache. Bei meinem letzten Spielbericht hatte ich öfters Bunt mit Grün verwechselt; das Mißgeschick würde in der heutigen Spielbeschreibung nicht auffallen, denn der Kick war völlig ausgeglichen. Schöne Aktionen auf beiden Seiten, etwa die Ferntore von Kosa, das Solo mit Tor von Frank, der sehenswerte Halbseitfallzieher von Thopro aus spitzen Winkel oder die starke Abwehrarbeit von Gerrit. Mit wohlwollenden Geschenken wurde auf beiden Seiten nicht gegeizt, hier nahm man jeweils die Einladungen zu leichten Toren gerne und grinsend an. 


Blau heute mit ziemlich Pech an der Hacke. Keine Ahnung, wie oft das Aluminium bei Grün rettend schepperte. Das Aufeinandertreffen endet übrigens mit Sieg Grün, eins vor, aber in Überzahl. Hätte auch andersrum ausgehen können, ein Unentschieden wäre wohl gerecht gewesen - ne abgedroschene Lattek-Floskel, ich weß, war aber wirklich so.  


Jetzt zieh ich mich noch schnell für die Fasnet im Glottertal um, d. h. ich streif einfach mein grünes, stinkendes Elephanten-Leibchen ¸ber und gehe als Chancentod, denn meine etlichen vergebenen Kopfbälle, bei denen ich das leere Tor aus kürzester Entfernung nicht traf, sollen hier nicht unerwähnt bleiben. Auf der anderen Seite stand mir mein Namensvetter zwar in nichts nach, aber das ist eine andere Geschichte und bleibt an dieser Stelle einfach unkommentiert. Kommentiert werden sollte aber noch der Hinweis, dass es beim nächsten Mal wohl besser ist, den Footballern ein "Bitte" an die Aufforderung "Macht mal das Licht an" zu hängen. Das zumindest wurde uns von denen nach dem Spiel (noch freundlich) gesagt. Sollten wir zukünftig auch tun. Ist wohl besser, manche der Jungs sehen ja so aus, als hätten sie im Rahmen ihres Warm-Up-Programms keine Probleme damit, uns die Ärsche mit den kompletten Flutlichtern zu versohlen.  


Ach so, kleiner Tipp noch für den nächsten Freitag: Zieht nicht die Karte in der Mitte. Oder gerade jetzt erst recht die Mitte; Oli ist bekanntlich ein cleveres Kerlchen. Oder wie auch immer, jetzt wird's kompliziert und ich will mich nun endlich den einfachen wie stumpfen Dingen widmen. Narri...  

 

Grün (6) Blau (3)
Thomas No. 1
Bene
Jörg
Stephan
Kosa  Edi
Michel
Marc
Schmi
Tim
Fränki
Markus
Claus Jirschi
Gerrit
Calle
Oli
Thopro
Christoph

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Oli (Sonntag, 15 Februar 2015 11:24)

    wieder ein sensationeller Spielbericht von Schmi - macht einfach Spaß, die zu lesen.
    Ein "Bitte" an eine Bitte anzuhängen sollte eigentlich selbstverständlich sein Und eingedenk des etwas angespannten Verhältnis der Truppen zueinander erst recht geboten. Einfach mal spiegeln, wie sich das anfühlt, wen man angepäpt wird: "Mach ma Licht an".

    Danke Schmi

  • #2

    Markus, der Andere (Sonntag, 15 Februar 2015 11:24)

    Sehr geil geschrieben, Schmi, du solltest was mit schreiben beruflich machen, glückseelige Fasnet

  • #3

    Bene (Sonntag, 15 Februar 2015 12:11)

    ... Ob mit oder ohne "bitte" - Nach meiner Erinnerung hat von uns niemand sie forsch/schnoddrig aufgefordert, das Licht anzumachen - Und auf mein "Könnt Ihr BITTE ... ?", das sie wahrgenommen haben, hat niemand reagiert.
    Vielleicht hatte auch zu diesem Zeitpunkt, 20 Min. vorher, keiner von ihnen den Schlüssel - Später, noch während unserem Spiel, hat ja dann jemand von ihnen das Licht angemacht.
    Sie scheint mehr zu ärgern, dass wir bis letzten Freitag nach dem Kick das Tor auf der Ost-Seite nicht abgeräumt haben.
    Und zu ihrem "Abpfeifen" unseres Spiels noch während des Glockengeläuts von der Kirche Hl. Dreifaltigkeit:
    Das findet immer einige Minuten vor 18 Uhr statt.

  • #4

    Oli (Sonntag, 15 Februar 2015 14:23)

    Leute, nächste Woche dürft ihr Euch aussuchen, wohin ich die Karte stecke, ok? Aber dann Schmi nicht verraten ;-)

    Gerrits Leistung muss hier nochmal Erwähung finden. Sensationelles Stellungsspiel, klasse Eröffnungspässe und: Thopro abgelaufen - mein man of the match!

    Und mein Brandwundenknie schwillt langsam wieder ab. Alter Schwede hat das gebrannt...

  • #5

    Gerrit Müller (Montag, 16 Februar 2015 20:39)

    Dickes Danke an Schmi für diesen spritzigen Bericht - nicht nur weil ich (ja wirklich ich!!) darin eine lobende Erwähnung fand, die dann sogar noch durch meinen Mannschaftskapazitän "Wounded Knee" verstärkt wurde. Leider hat mein rechtes Knie (älterer Meniskusanriss + Arthrose) den Einsatz übel genommen, ich muss wahrscheinlich etwas pausieren. Falls dauerhaft, hatte ich am Freitag wenigstens ein rauschendes Abschiedsspiel....

  • #6

    Oli (Mittwoch, 18 Februar 2015 10:30)

    nenene, Gerrit - so geht das nicht! Du wirst die Verletzung hübsch auskurieren und dann wieder auf dem Platz erscheinen - bitte, ja?!

  • #7

    Thomas No 1 (Mittwoch, 18 Februar 2015 17:17)

    Gerrit, ich muß wohl auch mit vier Rippenbrüchen ein bischen pausieren. Jetzt gibt es Platz aufm Platz. Da Katzen (auch fette Kater) aber neun Leben haben ist mein Comeback Ende März sicher geplant. Bis dahin hoffe ich auf ebenso gute Spielberichte und wünsche viel Spaß Euch allen!