Elefanten rot-weiß

Elefanten-Schranke (rot-weiß) - die neue Art der Mannschaftsbildung. Diesmal ausgeglichener als beim letzten Mal. Fips kommt zu spät und muss zur Strafe halb-halb spielen. Genützt hat es nix. Rot war treffsicherer. Weiss wollte nicht? Konnte nicht? Durfte nicht? Letzteres stimmt insofern, als das Thomas No.1 permanent etwas dagegen hatte, dass weiss einnetzt. 

Tor des Tages: Schmis 18-Meter Rakete rechts oben in den Winkel.

Spaß gemacht hat´s.

Den Rest möge der Blog richten.

 

 

Rot (viel mehr) Weiss (viel weniger)
Thomas No. 1 Jörg
Stephan Martin (!)
Fips (h.w.d.) Sir T.
Oli Schmi
Claus Calle
Matze Fips (h.w.d.)
   
   
   

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Thomas no 1 (Sonntag, 29 Mai 2016 17:15)

    War diese Dramatik noch zu überbieten? Bis heute gilt die zweistündige Hitzeschlacht gegen Italien 1970 als eines der besten und spannendsten Länderspiele der Geschichte. Italien spielte offensiv statt „Catenaccio“ und führte durch Boninsegna. Seeler & Co. kämpften gegen vielen Fouls an und wurden belohnt. Schnellinger traf in der Nachspielzeit zum 1:1: Verlängerung. Die Elf von Trainer Schön spielte wie aufgedreht; Held gelang das 2:1. Die Entscheidung? Nein. Erst knallte Burgnich den Ball zum 2:2 ins Tor, dann war Riva erfolgreich. Aber das DFB-Team, wegen des an der Schulter lädierten Beckenbauer stark gehandicapt, wehrte sich. Vergeblich. Nach Müllers Ausgleich gelang Rivera der 4:3-Siegtreffer.