Rudi schlaflos, Grün zu kraftlos

Tag Eins der Rudi-Saison, das hat den Wirt erstmal um den Schlaf gebracht, fiel ihm doch zu sehr später Stunde ein, dass er für die Elefantenrunde, die versprochen hatte, erstmals nach (für Rudi) gefühlten Ewigkeiten wieder bei ihm zu tagen, kein Bier parat hatte. Good old Ganter hat’s gerichtet und eine Extraschleife zu Rudis Tränke gekutscht. Versorgung war also gesichert. 

Gefehlt hat in der Vertilgerrunde die in solchen Dingen sonst so verlässliche Kraft Thopro, der zum Kofferpacken abkommandiert war. Viel Spaß Kerle, komm heil wieder. 

 

Die Sieger/Verlierer-Verteilung am Tisch war ähnlich wie aufm Platz: die Sieger waren in Unterzahl (siehe Foto. Ebenfalls wieder im Kader ist der alte Recke Bernardin, der sich den Avancen von Niki kaum erwehren konnte ((andere Geschichte, sprengt den Rahmen)) und zumindest nicht kategorisch ausgeschlossen hat, doch mal wieder ((nächste Woche?)) aufzulaufen).

 

Alle waren sich einig, dass spätestens nach dem eleganten Hinterkopfballtor von Schmi zum 4:2 für Bunt bei Grün der Saft raus war. Grün hat lange mitgehalten, bis zum 2:2 immer wieder durch schöne Stafetten ausgeglichen. Besonders hervorgetan hat sich dabei Rückkehrer Edi Gündogan, der mit feinen Pässchen „in die Schnittstelle“ der bunten Abwehr die dort aufgestellten Kuchenstückchen Matze, Oli und Uwe ein ums andere Mal umfallen ließ. Genützt hat’s nix, Bunt war präsenter, bissiger „gegen den Ball“ und dabei teilweise gnadenlos ineffektiv. Gereicht hat’s trotzdem zu einem recht deutlichen „Ziemlich viel“:3.

 

Zum Schluß waren aber alle zufrieden: Wetter: gut, Bewegung: viel, Bier: verkauft.

 

Oli

 

 

Grün (3) Blau (viel)
Jörg Doc Schumi
Raini Marc
Fips Matze
Thopro Claus
Michel Oli
Niki Jürgen
Edi Schmi
Uli Fränki
Stephan  
   
   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0