Knapp, knapp

Betrachtet man das bloße Endergebnis, so gibt dies keine Veranlassung zu großer Beunruhigung. Denn daß die Grünen bei ihrer Stärke gewinnen würden war vorhersehbar. Ein Endstand von 10:8 Toren wäre auch hinnehmbar, hätte der Trainer nicht so gnadenlos versagt, daß ihm anschließend bei Rudi nicht einmal mehr die 3-Sterne-Bockwurst schmeckte und er wesentliche Teile davon an seinen Sportskameraden und Sohn überlassen mußte.

Ersichtlich war der Trainer darum bemüht, in Rudi´s guter Stube den Nagel ausfindig zu machen, an welchen er seine Fußballschuhe nunmehr endgültig hängen könnte. Unzählige Male hatte er Edie auf der rechten Außenbahn freistehend übersehen und verstolperte darüber hinaus den Ball in schrecklicher Anfängermanier. Wäre er so jung wie Caglar Söyüncü, der linke Innenverteidiger des SC, dann hätte man des Trainer´s Schwächen der Jugend zuschreiben können. Aber mit 67 Jahren kann man sich darauf nur schwer berufen. Und auch 4 - in Worten: vier - Tore des Trainers retten nicht viel, wenn man mindestens doppelt so viele hätte erzielen müssen! Es war also nicht mehr als konsequent, daß er noch in der Freitagnacht eine ablösefreie Vertragsauflösung angeboten hat. Gut möglich also, daß nächsten Freitag sein Umkleideschrank leer bleibt.

 

Ansonsten gibt es zu dem Spieltag zu berichten, daß mit Kay ein äußerst talentierter und laufstarker Sportsfreund (Oli´s Schwipp-Schwager oder so ähnlich) wiederholt bei den Grünen Elefanten mitgewirkt hat, an dessen langfristiger und dauerhafter Mitwirkung der Sportdirektor schon seit geraumer Zeit arbeitet. Ein sehenswertes Kopfballtor gab es von Hans-Peter (HP), eine tolle Parade von Thomas Nr. 1, viele Tore von Schimi und Matze und ganz, ganz viel Einsatz und Laufarbeit bei des Trainer´s Mitspielern. Die Grünen haben ersichtlich nur mit "angezogener Handbremse" gespielt, wobei man allerdings nicht vergessen darf, daß das Durchschnittsalter bei den Bunten doch erheblich höher lag als bei den Grünen. Aber so ist es halt im Leben: "Mal verlieren wir und mal gewinnen die Anderen" (Boris Becker)! So ist es. Ich hatte schon verloren als ich die Kreuz 10 gezogen hatte! 

Grün (10) Blau (8)
Stephan Edi
Schmi Sir T.
Hans-Peter Thomas No. 1
Oli Raini
Matze Jürgen
Niki Kay
Claus Trainer Horst
  Jörg

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Oli (Sonntag, 23 Oktober 2016 12:25)

    Na eben - vier Hütten gemacht (schöne noch dazu - am sehenswertesten wohl die Co-Produktion mit Jörg). Also ist soviel Demut nicht angebracht. Toller Bericht, danke Trainer.

  • #2

    Thomas no1 (Sonntag, 23 Oktober 2016 14:13)

    Hey Trainer: "Man kann sich immer verbessern", (sagt Jirschi). Kein Grund zur Traurigkeit: die schwierigen hast du gemacht! Der Kopfball von Hans Peter geht mir schon das ganze Wochenende nicht aus dem Sinn.

  • #3

    Niki (Sonntag, 23 Oktober 2016 16:44)

    Mensch Trainer, wegen der ein oder anderen vergebenen Chance wirft ein erfahrener Stürmer-Star doch die Flinte nicht gleich ins Korn ;) Vor allem nach einem Viererpack!!!! Bis bald

    #supertrainer #fussballgott #lebendelegende #ablegenlohntsich

  • #4

    Stephan (Montag, 24 Oktober 2016 16:39)

    Trainer, ich erwarte Sie Freitag auf'm Platz! Mit ihrer Wahrnehmung liegen Sie nämlich ein wenig falsch: Die 3 Sterne Bockwurst war laut Menü eine exquisite Bauernwurst, Sir T war unverschämt hungrig nach geleisteter Arbeit und leerte unaufgefordert ihren Teller. Zusätzlich schwöre ich keine vergebenen Chancen ihrerseits gesehen zu haben.

  • #5

    Horst (Montag, 24 Oktober 2016 17:07)

    Hallo Jungs,
    was ich schon immer wusste, ihr seid einfach super! Deshalb jetzt schon bitte vormerken: Am 29. Februar 2017 gebe ich euch einen trainingsfreien Tag!