Der Fluch der kleinen Zahl

Seit Wochen, wenn nicht Monaten, quillt der Platz bei der FT regelmäßig über. 20, 22 manchmal sogar noch mehr Spieler tummelten sich auf kleinem Geviert. Höchgschde Ansprüche an Technik und Übersicht waren gefragt und ob der Fülle fragte sich manch ein Spieler, ob der Gang zur Dusche überhaupt lohne.

 

 

Nun, am letzten Freitag wurde sich die arg dezimierte Truppe (13 an der Zahl) lange nicht über die Größe des zu bespielenden Feldes einig. Schlußendlich wars (zumindest für des Autor Geschmack) eine Nummer zu groß, was aber durch die Laufleistung der sogenannten „Hasen“ lässig wieder wettgemacht wurde. 

 

Zunächst war nicht klar, ob wir überhaupt eine spielfähige Truppe zusammenbekommen würden, da zahlreicher Absagen und der Dauerregen eine gewisse Dezimierung erahnen ließen. Und so stellte Zizou munter Mannschaften zusammen, die sich ob der nacheinander eintrudelnden Elefanten quasi von selbst aufstellten. Die große und schöne Überraschung dabei: Aus dem fernen Krozingen stieß nach langer Zeit mal wieder Hans-Peter aka HaPe zu uns - und hat gezeigt, dass er's noch immer kann! 

 

Trainer Horst, als Zaungast für die erste 20 Minuten dabei (danach riefen öffentliche Verpflichtungen, denen sich ein so gefragter Trainer nicht entziehen kann), ließ sich beim Anblick der (fast) finalen Teams zu der Aussage hinreißen, dass Grün das Ding schon vor Anpfiff gewonnen hätte. So sah es eine Zeitlang denn auch aus - nicht ergebnis-, dafür aber ballbesitztechnisch - bis Sir T. endlich aus dem schwarzen Walde den Weg aufs Grün gefunden hatte. Fortan kickte Bunt in Überzahl und gestaltete das Spiel durchaus ausgeglichen. 

 

Die Eröffnung des Torreigens war dem Autor vorbehalten, der auf Supervorlage von Tim (und mit etwas Glück, weil Ingo das Ding nicht festhalten konnte) volley zum 1:0 einnetze. Es folgte ein munteres Hin und Her, allerdings verlor Grün irgendwann ein wenig den Faden und es brauchte nach vielen kläglich gescheiterten Abschlussversuchen den supercooolen Juri, der im 1:1 gegen Torwart Sir T. die Nerven behielt und die Führung zum 5:3 nach zwischenzeitlichem Ausgleich herstellte. 

Und hätte Schmi zum Schluß nicht den Pfosten, sondern ins Tor getroffen, wäre es beim Unentschieden wohl geblieben. Dass Grün im letzten Gegenzug dann auf 6:4 stellte, spielte keine Rolle mehr.

 

Ein munter Spielchen, das allein Sir T., Stephan und der Autor bei Rudi noch einmal Paroli laufen ließen. Nächste Woche müssen wir auch zur dritten Halbzeit wieder mehr sein - sonst fragen sich die Anwesenden auch, was sie mit dem ganzen Platz anfangen sollen.

 

Gute Woche wünscht

 

Oli

 

Grün  Blau 
Juri

Jörg

Zizou Ulinho
Oli Matze
Thopro HaPe
Stephan Schmi
Tim Ingo
  Sir T.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Horst (Sonntag, 02 Dezember 2018 14:40)

    Schöner Bericht! Gibt dem Leser die Gelegenheit, den Spielverlauf nachzuvollziehen. Ein "Fleißkärtchen" liegt für Dich bereit Oli!

  • #2

    Spielerfrau (Montag, 03 Dezember 2018 21:15)

    Jetzt schon der Spielbericht vom 28.12.2018, das ist mal pünktlich!

  • #3

    Spielerinnenmann (Dienstag, 04 Dezember 2018 13:53)

    Oli ist seiner Zeit halt immer mal voraus!