Grün im Handballstyle



Beginn: wie immer... gegen 16.45 Uhr 

Untergrund: spielbar 

Mannschaften: unausgeglichen (Bevor die ersten Aufschreie kommen, muss gesagt werden, dass Grün mit 6 Leuten auf dem Feld stand und Bunt mit 10 Personen. Da stimmte selbst für die größten Optimisten einiges nicht. Irgendwas wurde dann hin- und hergewurstelt, und schließlich wurde noch Christian rübergewechselt, so dass nun alles so einigermaßen - zumindest optisch - in Ordnung war)

Motivation: immer top

So, los ging´s. Die ersten Angriffe kamen in Handballmanier. Grün eroberte im eigenen 16er den Ball und mit unglaublicher Schnelligkeit und Präzision wurde der Ball meist von Papa Christian auf den bereits im Spurt auf das gegnerische Tor befindlichen Sohn Juri gespielt. So lob ich mir ein schnelles Umschaltspiel. War auf jeden Fall gut anzusehen. Blöd bloß, dass Juri dann manchmal alleine und verloren mit dem Ball in der gegnerischen Hälfte umherirrte, weil kaum ein anderer Spieler der eigenen Mannschaft diese Spielvariation umsetzen konnte oder wollte. Nunja, manchmal wurde auch konzentriert und entspannt nach vorn gespielt. Gut anzusehen die beiden Flanken von Jürgen über das gesamte Feld und die jeweilige passende Verwertung ins gegnerische Tor - ohne Chance für Keeper Thomas. Auch gut anzusehen ein zwei Distanzschüsse von Christian, die ebenfalls unhaltbar erschienen.

 

Und sonst? Ahja, Bunt war ja auch nicht sooo schlecht. Das Team mit Mo, der mit einigen guten Einzelaktionen glänzte und einem satten Schuss auf das Tor von Stephan für einen Motivationsschub sorgte und das Team mit ebenfalls einigen interessanten Toren und Spielvariationen kann man natürlich auch benennen. Martin, der leicht verspätet eintraf, sorgte zudem für das Überzahlspiel von Bunt, hatte jedoch mit einigen technischen Fehlern und mangelnder Spielpraxis zu kämpfen und war nicht die erhoffte Verstärkung. (Sorry Martin, aber Du musst einfach öfter kommen! :)) Schmi blieb bis auf wenige Aktionen ebenfalls blass, was teils auch dem Platz zum Ende hin geschuldet werden musste,  dessen Untergrund durch unser Spiel fester und damit auch rutschiger wurde und damit manch schnellen und spontanen Bewegungen nicht wirklich entgegenkam.... und so kam es letztlich wie es kommen musste: Norwegen gewann das Halbfinale und die Deutschen sind mal wieder ohne Medaille. Wat für´n Mist! 

 

Highlight allerdings, aber das muss von Oli hinzugefügt werden, war bestimmt die dritte Halbzeit bei Rudi, in der Horst Großes versprach. Was es denn nun war? Ick weet dat nich...

Bis Freitag!

 

Tim

 

 

Grün (*) Blau
Stephan

Thomas No. 1

Jirschi Prinz Mo
Matze Schmi
Zizou Horst
Sir T. Jörg
Olic Sven
Juri Niki
Tim Oli
  Martin (n.i.B.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Oli (Montag, 28 Januar 2019 18:21)

    Tim, geniale Übergabe, das nennt man gelungenes Co-Writing.

    Horst, unser aller Trainer und Vorbild hat sich selbst übertroffen und Bildmaterial der letzten 26 Jahre (wie hast Du bloß das VHS umgewandelt?) zu einem 20-minütigen Meisterwerk zusammengefügt. Wir waren exklusiv und live bei der Premiere dabei.

    Der Kicker schreibt: "Von oben-ohne-Spielen mit und ohne Matte aus einer Zeit, als bunte Ballonseide als der letzte Schick galt, über die Berichterstattung hart erkämpfter Auswärtssiege bis hin zum letzten Aufenthalt im Höhentrainingslager `auf dem Horn´ fehlt in dieser wirklich sehenswerten Dokumentation nichts. Dabei begnügt sich Raufer nicht mit der oft einfallslosen Aneinanderreihung von Fakten und Erfolgen, sondern erzählt fast schon liebevoll die Geschichte hinter den Kulissen dieser einmaligen Truppe". IMD-Rating 10,5/10.