Den Täter zieht es immer wieder an den Tatort (Polizeiweisheit)


 

Nach gefühlter Ewigkeit war er wieder da, Fränki. Mit großer Freude von allen begrüßt, spielte er als sei er nie weg gewesen. Einmal Gelerntes bleibt eben lange Zeit erhalten und so war er ohne jegliche Eingewöhnungsphase zur Freude des Trainerstabes sofort "im Spiel". Beide Mannschaften waren nach durchgeführtem Karten-Los-Verfahren gleichwertig mit Stürmern, Mittelfeld- und Abwehrspielern besetzt und so entwickelte sich ein munterer Freitag-Nachmittags-Kick. Nach dem ich auch noch etwas voreilig zugesagt hatte den Spielbericht freiwillig zu übernehmen, herrschte allseits Zufriedenheit und gute Laune. Auch ich hatte meine Freude und schaute schon etwas überheblich auf die andere Dreisamseite hinüber in Richtung Seniorenheim. "So schnell beziehe ich dort noch nicht mein Zimmer", dachte ich. Auch war mir im Gedächtnis geblieben, dass mir Thomas Nr. 1 vergangene Woche einen Bericht aus der SZ geschickt hatte, demzufolge die "Säge" - wie von mir zuweilen angedeutet - doch absolut veraltet sei. Ich hatte mir deshalb vorgenommen im Falle eines Tores nicht zu sägen, zu springen oder Herzen in die Luft zu halten (bekomme ich gar nicht hin!), sondern schlichtweg und einfach nur  "zu rühren" (vgl. Gnabry). Aber dafür musste ein Tor her, worauf ein Kopfball zunächst hoffen ließ. Doch daraus wurde nichts und es kam bald schon ganz anders: Denn mit jedem Schritt verspürte ich mehr und mehr meine Genickschmerzen, die mir seit etwa einer Woche im wahrsten Sinne des Wortes im Genick saßen. Dann kam die Verletzung von Juri, die uns allen einen Schrecken versetzte, da wir Sorge hatten es könnte etwas Ernsteres passiert sein. Alle waren um unser größtes Nachwuchstalent besorgt, doch wie es sich dann zeigte, konnte er weiterspielen. Ich hatte in dieser Phase für mich allerdings entschieden, dass es für heute wohl vernünftiger sei aufzuhören. Meine Gedanken beim erneuten Blick hinüber zum Seniorenheim verrate ich hier besser nicht.

Nach dem Duschen habe ich dann dem Spiel beim Stand von 5:4 für Bunt noch eine Weile zugeschaut. Was dazwischen war kann ich nur vom Hörensagen berichten und danach war das Spiel mehr oder weniger ausgeglichen. Fränki unser  "Neuzugang" hat wohl ein super Tor erzielt, so wurde berichtet. Nehme er es als Geschenk dafür, dass er wieder öfters vorbeischaut. Die Schlussphase erlebte ich dann mit einem Sturz von Tim, ohne dass wir dafür in Rudi´s Casino eine Ursache ausfindig machen konnten. Ball und Gegner waren weit und breit nicht zu sehen und plötzlich lag er da! Wird Zeit, dass bald wieder ein Höhentraining angesetzt wird, wegen der Kondition und so! Mit dem letzten Angriff erhöhte Bunt sodann auf 6:4, nachdem die Grünen unter Auflösung ihrer Abwehr auf den Ausgleich gedrängt hatten. 

Fazit: Gutes Spiel, gute Laune und zum Schluss noch ein Kölsch von Thomas Nr. 1 mit dessen Anmerkung: "Für das Zu-Null-Spiel letzte Woche"! Ende gut, alles gut!   

 

Horst   

 

 

 

Grün Blau (*)
Olic

Thomas No.1

Juri Horst
Fränki Prinz Mo
Schmi Matze
Jirschi Oli
Kosa Ingo
Tim Jörg
Marküse Marc 
MM

Thopro

Niki

Zizou

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Thomas no1 (Sonntag, 14 April 2019 15:22)

    Lieber Horst, für deinen „Hüpfer“, der den sehenswerten Schuss von Zizou zum Tor machte, hätte ich Euch beiden „die Schuhe geputzt“.

  • #2

    Niki (Sonntag, 14 April 2019 18:18)

    Wäre das Gruppenbild nicht was für die Homepage?

  • #3

    Ulinho (Montag, 15 April 2019 08:36)

    Fränkie, juhu! Und ich war mal nicht da...... aber wenn ich das Bild anschau, vielleicht doch???? Quasi Doppel-Sechs? Bin verwirrt....

  • #4

    Oli (Montag, 15 April 2019 09:09)

    In Ermangelung aktueller Fotos habe ich dieses schöne Gemeinschaftsbild (von vor ca. 3 Wochen) herausgesucht. Sind ja quasi fast alle drauf, die auch am Freitag da waren.

  • #5

    Thomas no1 (Montag, 15 April 2019 21:02)

    Kann du mich mit Photoshop davorlegen, oder ist das Bild dann voll?