Die letzte Karte. Herz ArSchkarte. Mein Schicksal.

Die letzte Karte. ♥ ArSchkarte. Mein Schicksal.

Fast pünktlich um 16:30 Uhr trafen sich die Elefanten auf dem feuchten Platz ein. Es gab auch allen Grund dazu. Alle wollten vor dem Spiel einem Jubilar die besten Glückwünsche übermitteln. Die fast 30-minütige Zeremonie zum 60. Geburtstag von Thomas Nr. 1. war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der grünen Elefanten. Und es kommen dieses Jahr noch einige Brocken dazu. Und da war es wieder – das Pippi in meinen Augen. Olifant zelebrierte standesgemäß. Die Fantenjünger sangen ein Ständchen. For he’s a jolly good fellow. Und obendrauf gab es noch einen Horny Kölle Schal. Elefantenherz was willst du mehr? So nun aber zum Spiel.

Die obligatorische Kartenzieherei stellte zwei ausgeglichene Mannschaften zusammen. Meine Taktik, eine der letzten Karten zu ziehen, ging voll in die Hose. Die allerletzte Karte gehörte mir – die ♥ ArSchkarte. Wahrscheinlichkeitsrechnung bleibt Wahrscheinlichkeitsrechnung. So nun los.

Nach gefühlten 3 Sekunden stand es schon eins zu null. Ein herrlicher Spielzeug über die linke Seite über max. 4 Stationen verwandelte Ingo „the Frankfurter Würstchen“ abgezockt und lässig. Das war der schnellste Treffen in diesem Jahr. Die Antwort von bunt kam schnell. Gleich 3x hintereinander fehlte der grünen Abwehr die Orientierung und Zuordnung. Bums stand es 3:1. Egal. Mund „abbuzze“ und weiter. Die grünen Leibchen berappelt sich schnell und fanden nun endlich zum Spiel. Gute Szenen auf beiden Seiten. Der feuchte Platz machte das Spiel schnell und ansehnlich. Fast keiner vermisste den Rasenplatz.
 
Der Schreiberling versenkte einen schönen von rechts geschlagenen Pass in Höhe des Elfmeterpunkts ins eigene Tor. Die Grätsche musste sein, da Schleicher Jörg hinter dem UnglücksAs zum einschieben bereit stand. Bunt verkürzte somit den Spielstand. Grün ließ sich dadurch aber nicht verunsichern und spielte munter weiter. Dem grünen Leibchen wurde wohl bei 90 Grad der Angstschweiß heraus gekocht. Grüne Leibchen können doch siegen. Endstand 8:5 – meine ich.

Randnotiz: Der Videoassistent kam diesmal nicht zum Einsatz.

Der wunderbare Tag wurde dann noch mit einer fröhlichen Runde in Rudis Mös(l)enstube abgerundet. Der Jubilar nahm die Getränke auf seine Kappe. Wir sagen „Danke“. Die Spielanalyse viel wie immer unterschiedlich aus. Und Ulinho hat mir eindrucksvoll gezeigt, wie geschmeidig und gefühlvoll man Tabak auflockern kann. Das Damenbier wurde auch gesichtet.

So Long. Bis nächste Woche.

Hier noch eine kurze Spielerbewertung

Team bunt

Bernie: ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten, auch ohne spektakuläre Paraden.
Frankie: gute Leistung. Ein Frankie war heute zu wenig. Kann ja nicht überall sein.
Calle: lautstarker Aktivposten, war überall zu finden. Nur nach dem Spiel nicht mehr.
Jirschi: hat auch mitgespielt
Martin: solide Abwehrleistung.
Juri: Wirbelwind auf der rechten Außenbahn.
Sven: unermüdlicher Antreiber.
Mo: wie immer eine Bank. trieb sein Team ständig an. Es fehlte Fortüne.
Niki: hat auch mit gespielt. Guter Junge - gutes Spiel.
Schmi: machte viel Betrieb auf seiner Seite. Es fehlte das berühmte Quäntchen Glück zum Erfolg.
Jörg: Ein Schleicher und Abstauber im 16er.

Team grün

Thomas Nr. 1: Mit einem Sieg ins nächste Jahrzehnt.
Oli: In den ersten 10 Minuten etwas orientierungslos, aber dann …
Olic: Kopfballstark mit Übersicht. Ich habe ein wenig die Slalomläufe vermisst.
Ingo: Der Hessengeist lebt. Überall einsetzbar. Mit dem schnellsten Tor des Jahres „One Man of the Match“
Sir T: Kam zu spät, fand sich aber schnell zurecht. Souveräne Leistung.
Chris: Spielstark und bissig. Da wird auch vor der Familie kein halt gemacht.
Markus: Spielte nach verordnetem Gang in die Kabine befreit auf.
Stefan: zeigte viel Laufbereitschaft. Ein ständiger Unruheherd.
Matze: ohne Bewertung
Horst: Immer anspielbar, technisch auf högschtem Niveau.
Ulinho: Immer eine Freude mit Uli zu spielen. Mit Kopf oben und motiviert – und motiviert.
Tim: blieb beharrlich in seine Quadranten (ca. 5x5 Meter). Leitete mehrere Tore nordisch ruhig ein.
Ist mit den Gedanken wohl schon auf dem Berg. Das verleiht Flügel.

Man of the Match? Alle natürlich.

For He’s a Jolly Good Fellow

 

For he’s a jolly good fellow, for he’s a jolly good fellow
For he’s a jolly good fellow (pause), and so say all of us
And so say all of us, and so say all of us
For he’s a jolly good fellow, for he’s a jolly good fellow
For he’s a jolly good fellow (pause), and so say all of us!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Oli (Sonntag, 28 April 2019 18:39)

    Da hat sich einer selbst übertroffen. Super Bericht. Ich erlaube mir, die beiden fehlenden Bewertungen vorzunehmen.

    Matze: hat sich die ersten 0 Minuten von Oli anstecken lassen, aber dann...
    Absolut Sehens wert: der eingesprungene Wolperdinger ins eigenen Tor - und die Hose ist heil geblieben.

    Juri: konnte von Matze nicht bewertete werden, da der ihn nie gesehen hat - immer zu schnell für uns. Wieder ein starkes Spiel von unserem jüngsten, sehr mannschaftsdienlich. Zum Schluß platt - kein Wunder bei der Laufleistung.

    Ein super Kick! Einem 60er absolut angemessen!

  • #2

    Thomas No 1 (Sonntag, 28 April 2019 20:04)

    und der ist geehrt mit Euch kicken zu dürfen. Danke!

  • #3

    Horst (Sonntag, 28 April 2019 23:10)

    Hallo Matze,
    dein Denkmal ist in Stein gemeiselt und für die Ewigkeit! Was für ein toller Bericht, eine wahre Freude für den Leser. Und auch Tim´s Einladungsschreiben für das Horn ist genial. War ein schöner Freitagskick bis hin zu Rudi und danke Thomas!

  • #4

    Stephan (Montag, 29 April 2019 09:39)

    What a morning, gleich 2 Highlights zum Einstieg in die kurze Woche: Matze wie zu seinen besten Zeiten als Penthouse Redakteur und dann Tims 'grandios' Cuba Huldigung......der nächste Freitag kann kommen!

  • #5

    Ulinho (Dienstag, 30 April 2019 09:29)

    Mensch Matze, eine Freude, mit dir zu spielen und eine Freude, deinen geilen Bericht (Penthouse, juhu!) zu lesen... Danke!