Schnitzelkoma

Eine stattliche Anzahl von Elefanten, gefühlt sogar 11 gegen 11, versammelte sich diesen Freitag zum Spiel. Bei eigentlich perfekten äußeren Bedingungen und einem komplett zur Verfügung stehenden Kunstrasen entwickelte sich rasch ein munteres, ausgeglichenes Spiel. Geprägt von viel Mittelfeldkampf und gut stehenden Abwehrreihen hatten die beiden verschnupften Keeper einen recht ereignisarmen Nachmittag. Abwehrturm Christoph konnte nach langem Knöchelgedöhns endlich mal wieder auflaufen, ebenso Christian nach überstandenen muskulären Problemen, beide mit solidem Spiel bei grün. 

 

Der bunte Spielzug zum 1:0 ist mir noch als wunderbare Kombination mit souveränem Abschluss in Erinnerung. Nach etwas nervender Integration der beiden Spätzünder bei Spielstand 1:1 setzte sich grün mit drei Treffern deutlich ab, bis Olic bei bunt mit Wille und Herz auf den vermeintlichen Endstand von 2:4 verkürzte. Weil es aber so schön für alle war, bunt mindestens einmal am Alu scheiterte und ich schließlich den Spielbericht schreibe wird die Partie offiziell mit einem 2:2 Unentschieden  gewertet, dann hat auch wirklich keiner verloren. Einverstanden ?

 

Die dritte Halbzeit bei Ganter, nicht bei Rudi. Eine unterhaltsame und kurzweilige Führung durch die Produktionsstätte des begehrten Saftes. Warum Herr Prof. Dr. Gerstenkorn nun als stolzer Schwabe daherkommt hat sich mir als Urbadener nicht gänzlich erschlossen (ist fast so wie wenn ich in Stuggitown was von Spätzle erzähle…) aber egal. Lustig war es allemal. Warum Export Export genannt wird, dass der Greif von Ganter und dem SC nicht nur eine zufällige Ähnlichkeit aufweist, und was für ein vielseitig verwendbares Metall Kupfer ist. Ein zwei Zwickelbiere vom wirklich großen Fass und 600, ja sogar 800 Kästen pro Tag in der Abfüllanlage. Respekt.

Abschluss in geselliger Runde in der stylisch aufgemachten alten Maschinenhalle bei lecker Schnitzel und ebensolchem Kartoffelsalat. Prinz Poldi genießt tatsächlich noch allerhöchste Sympathiewerte, und Thomas Müller wechselt in der Winterpause vielleicht doch noch zum SC. Die tagesschnellste Reaktion zeigte mein Tischnachbar zur linken bei dem Stichwort Nachschlag. Ein Formel-1 Start ist ne Schlafwagenveranstaltung im Vergleich ;-). Das Resultat machte sich beim Autor noch Stunden später bemerkbar, ihr kennt das sicher auch wenn man furchtbar vollgefressen im Bett liegt, eigentlich Durst hat aber keinen Bock auf noch mehr Füllung im Magen hat ….

 

Herzlichen Dank den Organisatoren für den schönen Abend, allen einen guten Start in die neue Woche,

 

 

Gruß 

 

 

Fränki   

 

Grün  Blau 
Frankie

Matze

Prinz Mo (n.i.B.) Sven
Juri Calle
Horst Olic
Zizou Oli
Thopro  Tim
Claus  Niki
Marküse Christoph
Schmi Marküse 
MM (n.i.B.) Marc
Thomas No. 1 Flo
Christoph Jirschi

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Oli (Montag, 28 Oktober 2019 08:32)

    Großartiger Bericht, großer Sportsmann! Spaß hat's gemacht, von vorn bis hinten, von Anfang bis Ende.

  • #2

    Oli (Montag, 28 Oktober 2019 08:36)

    Wer sich jetzt über Diskrepanz von Fotos und Aufstellung wundert: es hat etwas gedauert, bis wir alle Rekonvaleszenten, verschnupften, kniegeschädigten Torleute (die dann teilweise doch "im Feld" spielen mussten) untergebracht hatten. Toll, dass anlässlich der Schnitzelorgie (plus ein Rindfleischsalat) soviel Elefanten aufm Platz waren.

  • #3

    Horst (Montag, 28 Oktober 2019 10:34)

    Ja, ein wirklich schöner Bericht! Alles ist bis hin zu dem tollen Aufenthalt in der Brauerei gesagt. Die Führung war originell und die Schnitzel und der Kartoffelsalat waren lecker. Danke für euere Einladung!

  • #4

    Thomas No 1 (Montag, 28 Oktober 2019 12:05)

    Hi Fränki, Deine Bogenlampe ins Tor der "Blauen" war ebenso meisterlich wie Deine "Schreibe". Danke den "Elefanten" für die nette Einladung, es hat Spaß (und satt) gemacht. Großes Lob an meine Abwehr, die den blauen vierer Sturm wirkungslos bleiben ließ. Selten habe ich sowenig zu tun gehabt. Mein "Man of the Match" war Martin, der links nix anbrennen ließ, keinen Zweikampf verloren und keinen Fehlpaß gespielt hat! Einfach großartig!

  • #5

    Tim (Montag, 28 Oktober 2019 13:22)

    Top Bericht und Top Abend! Die vier Schnitzel spüre ich immer noch im Magen... und Dein Tor, auch wenn nicht gewollt, war natürlich Tor des Tages... da hätte auch der Welttorhüter Neuer alt ausgesehen! �

  • #6

    Schmi (Montag, 28 Oktober 2019)

    Top-Bericht Fränki, danke!

    Der Ganter-Greif hat mir Samstagmorgen mächtig den Schädel gespalten, wofür der SC-Greif aber Stunden später mehr als entschädigen konnte...

  • #7

    thomas No 1 (Montag, 28 Oktober 2019 15:44)

    auch wenn es sich Ganter gerne so zurechtlegt, die Satzung 1.5 des SC sieht das anders:
    § 1 Name, Sitz, Rechtsform und Geschäftsjahr
    1.1 Der Verein führt den Namen „Sport-Club Freiburg e.V.“abgekürzt „SC Freiburg“.
    1.2 Sitz des Vereins ist Freiburg im Breisgau.
    1.3 Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Freiburg unter Reg.Nr. 273 eingetragen.
    1.4 Der Verein sieht sich in der Tradition des im Jahr 1912 aus den beiden 1904 gegründeten Vorläufervereinen hervorgegangenen „Sport-Club Freiburg e.V.“
    1.5 Die Vereinsfarben sind weiß-rot. Das Vereinswappen entspricht dem alten Freiburger Stadtwappen: (schwarzer Greif auf weißem Grund).

  • #8

    Fränki (Montag, 28 Oktober 2019 17:30)

    @No. 1 ist wohl ne Form von Geschichtsglättung... @Schmi böser Greif guter Greif @Tim yep deren viere warens....