Aluminium

 

2 Wochen nachdem das weibliche Geschlecht durch die Geburt meiner 3. Tochter zu Hause nun endgültig die Herrschaft (wohl eher „Frauschaft“)an sich gerissen hatte, wollte ich mal wieder mit einem Freitagskick in die Männerwelt eintauchen. 

 

Sportlich wäre es ein rundum gelungenes Spiel gewesen, hätte der Fußballgott beim Zusammenstellen das an diesem Tag entscheidende Element Aluminium gleichmäßig auf beide Mannschaften verteilt. Die Verteilung an diesem Nachmittag allerdings sorgte allein bei mir für 4 Verbindungen mit dem genannten  Element, eine davon recht ansehnlich ans Lattenkreuz und von dort auf die Linie. 

 

Trotz - oder vielleicht auch aufgrund - des vermehrten Aufkommens des erwähnten Metalls auf der bunten Seite, war das Spiel an diesem Freitag eines der besseren. Beide Seiten agierten hoch konzentriert und waren gut ein- sowie aufgestellt. Es ging hoch und runter, starke Spielszenen und Kombinationen von hinten bis in die vorderste Reihe.

 

Insgesamt war das Spiel technisch sehr ansehnlich und zunächst auch bei grün sehr erfolgreich mit starken Treffern von Sven. Weitere Torszenen häuften sich durch die Grünen immer wieder angekurbelt von Franki links, Markus rechts, Sven durch die Mitte und Niki vorne drin. 

 

Die Bemühungen der bunten - allen voran meine eigenen - waren zunächst vergeblich. Hinten bei Grün war immer ein Bein von Jürgen, Oli, Martin oder Stephan dazwischen. Im Tor glänzte Tim. Bunt hatte daher anfangs kleinere Probleme, die sich in den Gegentoren niederschlugen. Grün konnte so zunächst 2:0 davonziehen.

 

Nachdem bunt die hinteren Reihen mit Uli, Thomas, Matze und Jörg gefestigt, Chris und ich unsere Rolle im Mittelfeld gefunden hatten, konnten Topro rechts, Juri links und Horst in der Mitte besser eingesetzt werden. Es häuften sich die Szenen vor Tims Tor. 

 

Doch trotz guter Spielzüge und zahlreichen Abschlüssen, die Bälle gingen zunächst übers Tor oder ans Aluminium. Als endlich der erste (Glücks-)Treffer gelang, war der Bann zunächst gebrochen. Es gelang der Ausgleich und bunt ging sogar 3:4 in Führung.

 

Im Anschluss bäumten sich die Grünen allerdings nochmals auf, der Ausgleich gelang und es ging in eine spannende Schlussviertelstunde.

 

Wieder ging es hin und her. Und wie so oft, wenn man die Dinger vorne nicht macht, oder sie halt einfach nicht reingehen, fängt man sie leider hinten.

 

Daher gab es aus bunter Sicht leider kein (wohl leistungsgerechtes) Unentschieden, sondern ein 5:4 Sieg für die Grünen. Dem Aluminium sei Dank...

 

Ich habe mich dann relativ schnell verabschiedet und die 3. Halbzeit mit väterlichen Pflichten verbracht. Das Bierchen auf den neuen Erdenbürger musste daher leider ausfallen, wird aber zeitnahe nachgeholt.

 

Marc

 

Grün (*) Blau
MM

Zizou 

Niki Matze
Martin  Juri
Tim Jörg 
Marküse Trainer Horst
Oli  Thopro
Stephan  Marc
Sven Sir T.
Jirschi Ulinho
Fränki  

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ulinho (Dienstag, 26 November 2019 18:39)

    Sehr treffend beschrieben.... War ein toller Kick, finde ich!

  • #2

    Ulinho (Dienstag, 26 November 2019 18:40)

    ...und wie der Sven die Dinger reingehauen hat.... ziemlich humorlos, aus unserer Sicht!

  • #3

    Oli (Dienstag, 26 November 2019 18:43)

    wir waren sooo schlecht (bis auf Tim) UND einer mehr! Aber trotzdem hat Spaß gemacht, weil die Abwehr stand! Martin wieder mit super Spiel auf links.
    Der Trainer meinte irgendwas von Dingsbums - Köln... die hätten sich bei der allerletzten Aktion eingeschaltet?? Glaube aber, den haben wir korrekt reingemurmelt - Markus mit der Schulter, oder der Nase oder so. Freu' mich jetzt schon auf Freitag!