Wind, Wetter, Weihnachten. Deutschlands Schönwetterhauptstadt - oder: die drei Halbzeiten.

Trotz eines ausgesprochenen Sauwetters in unserer „Sonnenstundenhauptstadt“ fanden sich am Freitag über 20 Grüne Elefanten auf glitschigem Geläuf zum Prolog der Weihnachtsfeier ein.

 

Wie es an diesem Tag Tradition ist, waren auch einige „Sonntagsfahrer“ auf dem Platz, die während des Jahres nur wenige Spielminuten Einsatzzeit bekommen. Dass diese Spieler - wie auch der Schreiber dieser Zeilen - noch nicht über die neue Regel zur Wahl des Schriftführers informiert worden waren, verbleibt eine sportliche Nebensache.

 

Auf dem Platz hat die Qualität der filigranen one-touch Kombinationen nicht unter dem Dauerregen gelitten. Dies ist auch den zahlreichen, hochveranlagten Neuzugängen der vergangenen Transferperiode zu verdanken.

 

Ob es nun dieser neuerlichen Qualität und / oder dem Wetter geschuldet war, dass eine große Anzahl Elefanten das Spiel lieber direkt mit der dritten Halbzeit im Il Castillo begannen, kann nur individuell beantwortet werden. So war auch die Erinnerung an den Spielausgang (8:2 für BLAU) schnell vergessen und wurde von der Wiedersehensfreude unter aktiven und passiven Elefanten ersetzt. Vor allem die Teilnahme vieler langjähriger Elefanten war ein besonderes Highlight! @ Bernd, Gerrit, Gustav, Jochen, Johannes, Raini, Tom, Uli, Wulf!

 

Der fröhliche Abend wurde schließlich von Niki mit einer launigen Rede inkl. Geschenkübergabe an Sportdirektor Oli eröffnet ... der Bericht, wie der Abend beendet wurde, obliegt dem Schriftführer der nächsten Woche: neue Regel!“

 

Christian

 

--

 

Nach einem halben Jahr verschleißbedingter Abstinenz, dachte der
Schreiber, wäre es doch anlässlich der Weihnachstfeier eine gute
Gelegenheit, mal wieder auf dem Rasen vorbei zu schauen. Das Vorhaben
wurde auch trotz hässlicher äußerer (und innerer) Bedingungen nicht
abgesagt und prompt mit der Ziehung des Presseausweises belohnt. Einige
Zeit investierte man dann noch in die Feinjustierung von Abmessung und
Ausrichtung des Spielfeldes, und so müssen sich einige Spieler eine
durchaus schuldhafte Verzögerung ihrer Ankunft vorwerfen lassen.
Zuzüglich Palaver über die Mannschaftszugehörigkeit. Die Regel, dass der
Letzte schreiben muss, wollte in einer nicht repräsentativen Umfrage
keiner als verbindlich bestätigen, und so darf ich also 'ran.
Bei solidem Fritz-Walter-Regen waren es dann schlussendlich 12 bunte
gegen 11 grüne, die in einigermaßen ausgeglichener Aufstellung ein recht
unterhaltsames Spiel boten. Das war einige Zeit ebenfalls ausgeglichen,
das erste Tor (für bunt) ließ etwas auf sich warten und schien noch
nichts zu bedeuten. In der Folge lief der Ball bei Bunt aber besser, und
es fielen die Treffer 2 bis 5, die wegen großer Entfernung und
mangelnder Aufmerksamkeit vom Berichterstatter nicht weiter bewertet
werden können. Hervorzuheben ist aber der stets engagierte Einsatz von
Flo und Marc für bunt, die viele Balleroberungen verzeichnen durften.
Auf der anderen Seite kann man Grün aber nicht vorwerfen, dass sie es
nicht versucht hätten. Und tatsächlich fielen zwei Anschlusstreffer,
woraufhin der ein oder andere Bunte dachte, wenn jetzt noch eins fällt,
dann könnte es nochmal gefährlich werden. Chancen waren auch da, aber
bunt spielte weiter wie bisher und erhöhte schließlich noch auf ein
recht deutliches 8:2. Dann Duschbierspende von Marc anlässlich Nachwuchs
(Danke, Glückwunsch), gut besuchte Weihnachtstapas Castillo (gracias)
und Sicherheitsbier im swamp (gute Nacht). War schön, mal wieder dem
Bällchen hinterherzurennen. Frohe Weihnachten.

 

Ingo

 

 

 

Grün  Blau (*)
Fränki

Christian 

Niki Jirschi
Calle  Tim
Oli Flo 
Zizou Olic
Stephan  Kosa
Horst  Thopro 
Prinz Mo Ingo
Sven Martin
Claus Marc
Ralph  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ulinho (Montag, 23 Dezember 2019 14:48)

    Jungs, ihr seid sprachlich auf höggschdem Niveau! Danke!

  • #2

    Oli (Montag, 23 Dezember 2019 17:20)

    Jungs, großartig, danke. Auch unser Gastautor Christian reiht sich nahtlos in die Riege der Edelfedern ein.
    Danke Ingo für die Blumen Richtung Grün. Es würde auch die Leistung von Bunt schmälern, würde man es nur auf das Grottengekicke von uns schieben. Ihr wart so viel besser, wie wir schlechter ausgesehen haben. Von meiner Leistung ganz zu schweigen...