Jede Seite hat zwei Medaillen

Nach dem euphorischen Spielbericht von Prinz Modolski letzte Woche, Traumtoren und Glückshormonen auf und neben dem Platz, folgt heute das Kontrastprogramm. Mir fällt immer noch nichts Vernünftiges ein zu diesem Spiel. Vielleicht könnt ihr das als Kommentatoren ausgleichen. Vorherrschendes Motiv meiner Ansätze zum Spielbericht war das ganze Wochenende immer das, was alles nicht geklappt hat. Es gab einfach groteske Abspielfehler in großer Zahl, Sekunden- bis Minutenschlaf in der Abwehr. Zumindest bei uns Grünen. Da das ja alles psychologisch falsch ist, versuche ich mal, es ins Positive zu wenden: Der Druck der bunten Gegenspieler im Mittelfeld war so massiv, dass in der Hitze des Gefechts nicht immer der Mitspieler gefunden werden konnte. Wann gab es schonmal einen Freitag, an dem Mark nicht ins Tor getroffen hat? Ein Verdienst des bunten Abwehrwalls. Wunderschön aber das 1-0 der Grünen, mittels schulmässigem Kopfball von Schmi. Der Ausgleich dann durch Tim, unterkühlt, nordisch-by-nature, trocken ins kurze Eck. Tim ist auch taktisch sehr gewieft, er bindet gern mal langsam die Schuhe, bevor er den Eckball ausführt. Das nenne ich den Gegner zermürben! Sehenswert war auch die Hechtrolle von Jörg, mit Hilfestellung von Calle. Juri hingegen schied leider früh mit Rücken aus – gute Besserung! Nach langem Abnutzungskampf ging Grün schliesslich noch einmal in Führung per Weitschuss… Horst war nicht einverstanden mit der Flugbahn des Balls und behält sich rechtliche Schritte vor. Passend zum Spiel kamen die Bunten nach dem x-ten Gewühl vor dem Tor zum sehenswerten Ausgleich per Zeitlupen-Hackentrick von Olic. Das tat den Grünen sehr weh. In einer Art Paralyse bettelten sie gar um das 2-3 – allein die bunten Stürmer taten ihnen den Gefallen nicht. Sie setzten Sekunden vor Schluss den Ball ohne Not aus kurzer Distanz flach und langsam links neben das Tor. Geben ist seliger denn Nehmen. Am Ende also Glück für Grün – obwohl das 2:2 wahrscheinlich das gerechte Ergebnis für diesen Freitag war.  

Zu erwähnen ist noch, dass mit Domenico ein echter Neapolitaner ein Gastspiel feierte (benvenuti agli elefanti verdi!). Er erwies sich als guter Mitspieler in der grünen Abwehr mit Drang nach vorne, mit einigen gefährlichen Ausrutschern – die spiegelglatten Sohlen seiner Turnschuhe wurden dem nassen Kunstrasen nicht ganz gerecht. 

Noch ein Hinweis in eigener Sache: wenn jemand mein grünes Leibchen (Ulinho, Nummer 26) eingepackt hat, kann er es gerne wieder mit mir wieder tauschen (ich habe eins ohne Beschriftung mitgenommen). 

Ich danke Mario Basler für die Überschrift.

Allen eine gute Woche!

 

Uli

 

Grün Blau
Domenico

MM

Schmi  Marküse
Marc Zizou
Fränkie Prinz Daddy Mo 
Claus Juri 
Jörg  Niki
Ulinho Tim
Sven Olic
Matze Horst
Oli Calle

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Oli (Montag, 17 Februar 2020 16:21)

    Großartig. Wie man so prosaisch schön ein solches Gegurke detailliert beschreiben kann - einfach klasse. Zur rechten Klebe kommt eben auch die rechte Edelfeder. Aber Spaß hast gemacht!

  • #2

    Stephan (Montag, 17 Februar 2020 17:47)

    Männer, ich scoute eifrig das Spielermaterial hier an der Algarve. Sieht ganz so aus als würde der eine oder andere um die Versetzung auf die Tribüne betteln.
    D‘ Trainer steht mit mir in engen Kontakt. Kommenden Freitag habt ihr wieder die Chance euch in Szene zu setzen.

  • #3

    MoPaPo (Montag, 17 Februar 2020 22:19)

    Da übertrifft der Bericht das Spiel um ein bis vier ElefantenLängen - stark Uli und danke - eine undankbare Aufgabe bravurös gemeistert, wie auf dem Platz Ulinho!

    Sorry Oli nochmals für das ungestüme und übermotivierte umsäbeln, dass war komplett gegen unser Motto "lieber einmal meht zurück als durch ziehen" und tut mir Leid. Hoffe bei dir ist alles Heile! Bin selbst bei der dämlichen Aktion umgeknickt und vermutlich für eine Weile außer Gefecht, mal sehn wie lang ich's ohne kicken aushalte ;)

    Saludos bis an die algarve
    Mo

  • #4

    Horst (Dienstag, 18 Februar 2020 16:07)

    Wer jetzt noch behauptet, Fußballspieler seien allesamt geistige Tiefflieger, dem empfehle ich zum Beweis des Gegenteils unseren allwöchentlichen Spielbericht zur Lektüre. Jeder Bericht auf hohem Niveau, so auch dieser. Klasse Uli!

  • #5

    Horst (Dienstag, 18 Februar 2020 16:13)

    Wer jetzt noch behauptet, Fußballspieler seien allesamt geistige Tiefflieger, dem empfehle ich zum Beweis des Gegenteils den allwöchtlichen Spielbericht zur Lektüre. Die Berichte sind stets auf außerordentlich hohem Niveau, so auch dieser. Klasse Uli!

  • #6

    Radaktion (Dienstag, 18 Februar 2020 16:22)

    Horst, ich weiß, Du meinst es gut... Aber einmal reicht.