Zum Comeback des Jahres machen 131 Jahre ein wunderschönes Tor

„Hätte nicht sein müssen“ - so resümierten die Grünen das 4:4 Endergebnis. Denn lange sah es danach aus, die 4:2 Führung verteidigen zu können. Aber irgendwann schlich sich der Schlendrian ein und Grün nahm den Fuß vom Gas. Apropos Fuß - der Schleicher netzte zweimal ein. Eins wunderschön mit dem Köpfchen, eins schlitzohrig und mit Glück via Pfosten und meinem Rücken.

 

Aber das alles ist völlig unwichtig. 

 

Denn mit Rainis Rückkehr aufs Grün steht das Comeback des Jahres fest. Nach gefühlten 15,5 Jahren Abstinenz hat sich der „Pirlo der Schwarzwaldstraße“ gestern kurzentschlossen in kurze Hosen geworfen und das getan, was er schon immer am Besten konnte: Auf der 10 die Fäden ziehen. Aber dabei sollte es nicht bleiben, der SKY-Regisseur schreibt ja immer besondere Geschichten. Und so kam es in der 65. Minute zum Tor des Tages: Raini geht rechts schön durch, flankt butterweich zur Mitte, wo unser Dauerbrenner Jörg nur noch die Stirn hinhalten muss. Das vermutlich „älteste“ Tor bei den grünen Elefanten, denn die Akteure zählen zusammen 131 Jahre.

 

Alles in allem einer der nicht so ganz geschmeidigen Kicks, bei dem bei Grün der Gastkicker Jan eine beachtliche Partie auf der Sechs spielte und Martin auf der rechten Abwehrseite gegen Olic, Marc und Co nicht viel anbrennen ließ - wie auch? Wurde er doch liebevoll und intensiv vom Abwehrchef Stephan gecoacht. Da Juri momentan bei der Nationalmannschaft weilt und vom Vadder nicht mehr angeleitet werden kann/muss, haben wir so einen guten Ersatz. 

 

Halbzeit 3 (siehe Mannschaftsfoto - die "echten sieht die FT nicht so gerne) wurde zumindest in Teilen dafür genutzt, die Frage zu diskutieren, nach welchem Modus zukünftig die Mannschaften ermittelt werden. Zusammenstellung via Anmeldung (so wie die letzten Male), oder Kartenziehen auf Thopro-Art (—> Auslegen an der Grundlinie, jeder muss beim „Warmmachen“ eine ziehen). Wir werden eine Testreihe starten.

 

Halbzeit 4 bei Rudi im Fuhrmann war wieder ein Genuss. Nicht nur die nette Gesellschaft von Jutta (mit Johannes), sondern auch Mandas wunderbare Küche machen aus dem Abend immer ein Erlebnis. Die Anwesenden werden den gestrigen wehmütig als vermutlich letzten warmen Freitag des Jahres in Erinnerung behalten.

 

Schönes Wochenende.

 

Oli 

 

 

Grün  Blau
Stephan

Marc

Zizou Moritz
Jan als Gast Matze
Martin Jirschi 
Oli Olic
Fränki Thomas No. 1
Thopro  Tim
Raini Horst
Jörg Marküse
Niki  

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Horst (Samstag, 19 September 2020 13:44)

    Der Mann kann schreiben! Toller und ausführlicher Bericht über das gestrige Geschehen.
    Vielleicht sollte man Thomas Nr. 1 noch erwähnen, der mit einigen Glanzparaden die Bunten im Rennen hielt. Seine Hinweise an den Trainer über die taktische Ausrichtung haben letztlich zu dem beachtlichen Unentschieden geführt.

  • #2

    Thomas no1 (Samstag, 19 September 2020 17:11)

    Bei Rainis und Jörgs Kopfballtor könnt ihr mich getrost mit addieren, dann kommen wir auf 191 Jahre!

  • #3

    Ulinho (Samstag, 19 September 2020 20:38)

    Der Mann kann nicht nur schreiben, sonder voller Empathie schreiben.... Toller Bericht, man kann sichs gut vorstellen - und Raini, Glückwunsch zum tollen Comeback!

  • #4

    Fränki (Sonntag, 20 September 2020 11:55)

    logo. Is ja schließlich uns Oli. Super Bericht. Was mir echt auf den Keks geht ist der FT-Acker. Also Herbst und Kunstrasenplatz herbei !