Endlich wieder Freitag

Nach wochenlanger Abstinenz war es für mich endlich wieder so weit. Ein Freitag an dem Fußball gespielt wird. Als mein Bruder und ich ankamen waren die Mannschaften schon gemacht und wir wurden glücklicherweise ins gleiche Team gesteckt. Die Bedingungen waren wie Jing und Jang. Bestes Fußballwetter auf ackerähnlichen Rasenbedingungen.

Anpfiff! Zu Beginn wurde sich erstmal abgetastet wobei Grün humorlos mit schnellen Kombinationen 2:0 in Führung ging. Ein weiteres plus von Grün war Oli die Katze zwischen den Pfosten, der jeden noch so platzierten Schuss mit geschmeidigen Paraden unschädlich machte. Das Resultat waren unzählige Ecken für Bunt die mit den kreativsten Varianten zu wenig führten. Doch dann die erste große Aufregung. Olic fällt laut schreiende im Fünfmeterraum zu Boden und bleibt schmerzverzerrt liegen, da er zuvor von MM hart von den Beinen geholt wurde. Klarer Fall Elfmeter. Fröhlich darüber, dass niemand zielstrebig zum Ball ging schnappte ich mir die Kugel und versenkte Sie im linken Eck. 2:1 Anschlusstreffer. Bunt merkte da geht doch mehr. Halbzeit. 

Nach gefühlt 30 sekundiger Trinkpause ging es dann weiter und nun drehte Bunt deutlich mehr auf und Grün wackelte zunehmend in den hinteren Reihen. So kam es zum ersten Motivationsknick, als nach flacher Hereingabe Matze das Leder unglücklich traf und ins eigene Tor bugsierte. Ausgleichstreffer, der nur wenige Minuten später vom Führungstreffer für Bunt, nach Pfostentorschuss begleitet wurde. Grün wollte sich selbstverständlich nicht mit diesem Ergebnis zufriedengeben und drehte auf. Der Ausgleichstreffer war die Folge. In dieser Spielphase schenkten sich beide Parteien nichts und es war ein offener Schlagabtausch. Der Trainer hätte es klar machen können als er weniger Meter vor dem Tor an den Ball kam und sein eleganter Schuss aus der Drehung nur knapp am Tor vorbeischoss. Mit einem und emotionalen „Neeiiiiiiiiin“ sank er zu Boden. Das hätte ich ihm echt gegönnt. Doch es kam anders: 

Der nächsten Aufreger. Nach engem Zweikampf von Fränki mit Sven blieb die Frage offen: Foulspiel oder nicht? Ob oder ob nicht Ex-Bundesligaschiedsrichterin Bibiana Steinhaus anders entschieden hätte, darf gerne in den Kommentaren diskutiert werden. Fakt ist, nachdem zuvor gefühlte 20 Ecken der Bunten nichts zählbares hervorgebracht haben landete diese Zuckerflanke von Sven auf Olic´s Schädel der mit einem kräftigen Kopfball ins rechte obere Eck den Ausbau der Führung bedeutete. Oli chancenlos.  Dann landete auch noch Marküse seinen hochverdienten Treffen, da er zuvor viele gute Chancen hatte. (Bspw. eine Volleyschuss aus 12 Metern knapp über die Latte)

Wie es nach einer solche Wende des Spiels häufig ist, stellte sich bei Bunt zunehmende Spielbegeisterung ein, wobei Grün immer weniger gelang und dies dem eigenen Mitspieler auch deutlich aufgezeigt wurde. „Der dribbelt zu viel!“ „Spiel jetzt endlich die einfachen Bälle!“ und meinem persönlichen Lieblingsruf von Fränki „Raus aus dem Loch!“. Nicht zuletzt ist es auch der Verdienst der Bärenstarken Abwehr der Bunten mit Peter, Stefan und Ingo, dass sie den Sieg nicht mehr hergaben und so stand es zum Schlusspfiff 5:3 für Bunt. Mittelweile war auch Stadionatmosphäre eingetreten, da ca. 200 Footballspieler an der Seitenlinie standen und auf ihr Training warteten. Wenn die Horde 2 Stunden den Rasen durchpflügt, dann sind auch die ackerähnlichen Verhältnisse erklärt.

Proscht Jungs

Flo

P.S.: Leider kann ich mich nicht mehr allzu gut an die Tore der Grünen erinnern, deshalb ist der Bericht wohl etwas bunt lastig.

 

Grün  Blau (*)
Horst

Peter

Matze Olic
MM Stephan
Oli Jaaahhn 
Fränk the Tank Sven
Jirschi Flo
Thopro  Jörg
Juri Marküse
Niki Ingo
  Schmi

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Oli (Sonntag, 04 Oktober 2020 16:24)

    Super, Flo! Ein echter "Spielbericht".

  • #2

    Thomas no1 (Sonntag, 04 Oktober 2020 16:41)

    Ja, an dem geht das Spiel nicht vorbei! Klasse!

  • #3

    Horst (Sonntag, 04 Oktober 2020)

    Ja an Flo ging das Spiel wirklich nicht vorbei. Echt schöner Bericht auch wenn er mich
    an meine ausgelassenen Chancen erinnert!