Der hellsichtige Tim

 

„Ein letztes Mal“ - vielleicht nicht nur bis Ende November, sondern sogar für dieses Jahr - durften wir am Freitag dem erwiesenermaßen gesunden Freiluftsport frönen, bevor wir alle in die Enge unserer stickigen Behausungen abgeordnet werden. Statt sich regelmäßig körperlich zu betätigen (und sich darauf zu freuen - positiver Endorphin- statt schädlicher Aerosloausstoß),  gleichzeitig Sozialkontakte zu pflegen UND die Wirtschaft zu fördern, müssen wir uns also für zunächst vier Wochen in Geduld und Disziplin üben. 

 

Um es vorwegzunehmen: das Institut für parapsychologische Phänomene hier in Freiburg hätte seine helle Freude an uns. Nachdem letzte Woche der „neue Rudi“ eine wunderschöne Version von „MY Way“ vom schon lange in Vergessenheit geratenen Bluesbarden Herman Brod auflegte, just in dem Moment, als Stephan und ich eine kurzes Gespräch über Erinnerungen an und mit der Musik ebenjenes HB beendet hatten (spooky, Rudi konnte das nicht mitbekommen haben), ist es diesmal Tim, der nicht nur zwei ausgeglichene Mannschaften zusammenstellte, sondern auch das Ergebnis in korrekter Höhe vorausgesagt hatte. Als Beleg diene mir die Abbildung unseres spätabendlichen Chats.

 

Damit ist’s eigentlich schon erzählt. 

 

Sehr erwachsene erste Halbzeit, die um ein Haar 0:0 ausgegangen wäre. Aber bei wirklich guten Teams entscheidet im Zweifelsfall ein Fehler über den Fortgang. Und so lieferte ein Fehlpass aus den grünen Reihen dem bunten Sturm die Vorlage zur Führung. 

 

Nach der Pause wurde das Spiel deutlich munterer, man hatte das Gefühl, dass diese „allerletzten“ 35 Minuten von allen nochmal ausgekostet werden wollten. Aus einem 2:0 wurde ein 2:2, dann ein 3:3 und schließlich, quasi mit dem vorletzten Angriff, der vorhergesagte Endstand für das von Tim favorisierte Team. Hier und jetzt gebe ich zu, dass meine Slapstickeinlage mit Selbstverletzung, die zum zwischenzeitlichen 2:2 führte, natürlich von langer Hand geplant war, um Tim dieses Ergebnis zu bescheren. 

Ein Unentschieden hätte es zwar auch getan, aber das wäre Tim gegenüber ja nicht fair gewesen. 

 

Bleibt uns noch, Thopro zum nächsten „0er-Geburtstag“ am heutigen Sonntag zu gratulieren - wir waren uns in der Kabine nicht einig, welcher es denn sein soll - der Mann ist einfach alterslos. Herzlichen Glückwunsch mein Lieber, alles Gute, werde wieder ganz und bleibe dann gesund!
Aber leg’ das Kabinenbier NOCH NICHT kalt, denn auch Bier hat ein Verfallsdatum. Und ach übrigens, Du bist in guter Gesellschaft: Herman Brod war auch Waage - hatte immer am 5.11. Geburtstag.

 

In diesem Sinne sage ich nun nicht „bis nägschde Wuch“, sondern „Adieu, mein Engel, mein Herz“ und zitiere gerne meinen Lieblingswirt: „see you hopefully in December“ 

 

Oli

 

 

 

 

Grün  Blau (*)
Thomas No. 1

Oli

Jirschi Martin
Fränki Peter
Matze Jörg, der Gast 
Raini

Zizou

Olic

Tim

Thopro Schmi 
Niki Flo
Marc Jörg
Markus Ingo
  Claus

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Claus (Sonntag, 01 November 2020 15:29)

    Hab am Anfang des Berichts gedacht, dass der Martin ja ne flotte Feder führt. Mußte dann aber nach kurzer Überprüfung feststellen, dass es sich doch um die wohlbekannte von Oli handelt. Auch auf diese vertraute Lektüre müssen wir wohl mindestens einen Monat verzichten.
    Schön war's, Spaß hat es gemacht. Wade hat gehalten. Könnte alles so schön sein, wenn es nächste Woche weiter gehen würde. Wünsche allen eine ruhige Zeit und Gesundheit. Hoffe dass in den USA nicht alle durchdrehen nach der Wahl. Und freue mich auf das nächste Mal mit euch, hoffentlich in diesem Jahr.

  • #2

    Thopro (Sonntag, 01 November 2020 16:13)

    Auf diesem Weg danke für die Glückwünsche. Leider nicht mit nem Kasten nach dem Kicken wie sich des gehört...
    Aber Tim der Wahrsager ist fest davon überzeugt, dass im Dezember wieder gekickt wird... möge er recht behalten!

  • #3

    Thomas no1 (Sonntag, 01 November 2020 21:15)

    Schöner Spielbericht, schöner Kick! Zum zuschauen schön war die direkte Kombination zwischen Schmi und Flo mit Torabschluss. Man muss diesmal m.E. beiden Abwehrreihen ein Lob machen, wurde doch lange Zeit wenig zugelassen. Jetzt ist Zeit Wehwehchen auszukurieren; mal sehen wieviel Übergewicht sich in vier Wochen ansammelt. Bleibt gesund!