Castillo zum Dritten. 

Noch weit davon entfernt so legendär zu sein, wie weiland bei Rudi, etabliert sich das Castillo aber doch zu DER Lokalität für die Weihnachtsessen. Wieder war es köstlich - und viel zu viel. "In Knoblauch getränkte" (O-Ton Thomas No. 1) Köstlichkeiten und ein leckeres Postres-Buffet haben uns stundenlang beschäftigt. Der Getränkeumsatz war schnell ermittelt, hatten wir doch mit Calle als Kassenwart und Exgeburtstagskind und mit Tom Emde und Thopro spendable Elefanten aufgeboten, die gönnerhaft die knapp 1.000 Euro Getränkeumsatz beglichen haben. Spät/früh war's mal wieder, gute Gespräche haben uns "am Glas" gehalten. Die Versorgung und Umsorgen durch die drei jungen Damen und die Küchencrew - einmalig.

Otra vez el próximo año   -  wie der der Spanier vermutlich sagen würde.